Zutaten für ein gutes Entrepreneurial Design 

Ein gutes Entrepreneurial Design braucht mindestens diese drei Dinge für eine stabile Basis:

  • eine glasklare Idee
  • einen erkennbaren Nutzen
  • ein skalierbares Geschäftsmodell

Und das ist erst die Spitze des Eisbergs. Auf die Frage nach den Bestandteilen eines guten Entrepreneurial Designs gibt es so viele Antworten, wie es Unternehmer gibt. Mit einem erfahrenen Mentor an deiner Seite gelingt es in kurzer Zeit, die Aspekte zu bestimmen, die für dein Geschäftskonzept von zentraler Bedeutung sind

Unsere Mentoren haben schon Dutzende Gründer dabei begleitet, ein stimmiges Gesamtkonzept zu erschaffen. Dabei legen sie den Finger immer genau da hin, wo sie Schwächen erkennen. Denn nur, wenn du die Schwächen deines Konzepts wahrnimmst, kannst du diesen mit geeigneten Maßnahmen begegnen.

Aus einer Geschäfts- oder Wachstumsidee entsteht mit viel Fingerspitzengefühl ein tragfähiges Konzept

Keine Geschäftsidee gleicht der anderen und kein Unternehmer ist wie der andere. Ob jung oder alt, noch in der Vorgründungsphase oder bereits etabliert – jeder bringt seine eigene Geschichte mit und jeder handelt aus ganz persönlichen Motiven. Dein Geschäftsvorhaben ist einzigartig, weil du einzigartig bist.

Deine Prioritäten zu erkunden, deine Ideen und Vorhaben aufzunehmen ist ein enorm spannender Prozess. Mit viel Erfahrung eröffnet dir ein Mentor neue Blickwinkel, aus denen du Konzeptlücken und andere Schwächen identifizieren kannst.

Falls dir das zu theoretisch klingt, lies ein paar Unternehmergeschichten. Erfahre, wie andere ihre Konzepte und Wachstums-Ideen (weiter-)entwickelt haben.

Consero Sports: Von der Straße auf den Sportplatz

Startup sonapse: Maßgeschneiderte Lösungen für potenzielle Kunden kreieren

Access – Zweiter Platz beim Gründerwettbewerb in Hannover

biuk – Wettbewerbssieger der Nexster Gründermesse Hannover

Wie Tommes Frites sein Unternehmen aus Komponenten gründete

Hinter den Geschichten stecken in erster Linie engagierte Gründer und Unternehmer. Und alle haben eines gemeinsam. Sie haben unsere Mentorin Kirsten Kohlhaw  eingebunden.

Wozu brauchst du einen Mentor?

Wenn du einen versierten Mentor in dein Gedanken-Universum rund um deine Geschäftsidee eintauchen lässt, dann holst du dir einen absoluten Vollprofi an Bord. Gemeinsam mit ihm entwickelst du eine doppelte Durchschlagskraft, denn der Mentor steckt seine ganze Energie und Aufmerksamkeit in dein Vorhaben. Er unterstützt dich dabei, deine Ziele zu definieren, den Weg zu beschreiten und die erforderlichen Kurskorrekturen vorzunehmen, um es schließlich zu erreichen.

Die Komponente Entrepreneurial Design Erstcheck knüpft an deinen Status Quo an. Ihr besprecht die Ziele, prüft die Strategie und plant die nächsten Schritte. Dein Mentor begleitet dich mit dezidiertem Feedback und gibt konkrete Handlungsempfehlungen. Entscheidest du dich danach für das Entrepreneurial Design Abo, profitierst du von einem Preisvorteil und hast eine dauerhafte Begleitung an deiner Seite – allerdings ohne Laufzeitverpflichtung, denn du kannst das Abo jederzeit kündigen.

Mentoring ist doch nicht das richtige für dich?

Jetzt ist es an dir, die Zügel in die Hand zu nehmen und aktiv zu werden. Falls im Augenblick (noch) nicht der richtige Zeitpunkt für ein Mentoring ist, sondern du an anderer Stelle Unterstützung suchst, solltest du Kontakt zum Lotsen aufnehmen. Mit seiner Hilfe findest du die passende Komponente, die dich und dein Vorhaben effektiv voranbringt.

Vier persönliche Buchtipps von Kirsten Kohlhaw

"Hier meine vier Buchtipps, die uns dabei helfen, unseren Unternehmergeist in unserem VUKA*-Zeitalter weiter zu entwickeln."

*Das Akronym VUKA ist aus der Militärsprache in Welt des Entrepreneurship rübergeschwappt. Es steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplex und Ambiguität.

Das Start-up-Cockpit für Unternehmensgründer von Sven Ripsas

Für mehr Erfolg bei Investoren und weniger Risiko am Markt: Der Autor behandelt aus Gründersicht die drei wichtigsten Bereiche der Unternehmung - Kundenbedürfnisse, interne Prozesse und Finanzen - so, dass die Geschäftsentwicklung im Mittelpunkt steht.

Prof. Sven Ripsas Komponente: Proof of Concept

Blick ins Buch

Future Room von Harry Gatterer

Spannend für alle zukunftsforscherischen Entrpreneure, weil es den weiten Raum des „Handelns unter Ungewissheit“ um eine weitere Dimension bereichert und sowohl Beispiele von Unternehmen in Transformationsprozessen als auch eine Methode vorstellt, die die Effekte gesellschaftlichen Megatrends und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen aufgreift.

Ausführliche Rezension von Kirsten Kohlhaw

Reframe it – 42 Werkzeuge und ein Modell, mit denen sie Komplexität meistern von Hinnen & Hinnen

Eine Empfehlung für Leute, die Spaß an schön gestalteten Büchern haben und wissen, dass es immer gut ist, viele funktionstüchtige Werkzeuge im Koffer zu haben. Ein besonderes Vergnügen sind die Illustrationen, die verschiedene Zeichner beigesteuert haben und die jedem neuen Werkzeug vorangestellt sind.

Ausführliche Rezension von Kirsten Kohlhaw

Das Richtige gründen von Patrick Stähler

… weil es ein echtes Arbeitsbuch ist. Und weil es den Business Modell Canvas-Schwerpunkt in Richtung Kunden weiter dreht. Und ohne Kunden läuft das vermeintlich spannendste Geschäftsmodell ins Leere. Besonders schön ist der Umschlag in Gestalt der auf die Kundenperspektive angepassten Canvas.

Blick ins Buch

Komponenten mit Kirsten Kohlhaw

Komponente Entrepreneurial Design Erstcheck 

Komponente Entrepreneurial Design Abo

Komponente Finanzierung Erstcheck

Komponente Lotse Komponentenportal 

Triff Kirsten und andere Experten regelmäßig auf dem Entrepreneurship Summit.

Weitere Informationen zum Summit.

Weitere Gründer News

Wie Coachin Kirsten Kohlhaw mit dir Krisen in Chancen umwandelt

Wie Coachin Kirsten Kohlhaw mit dir Krisen in Chancen umwandelt

Kirsten Kohlhaw ist langjährige Kooperationspartnerin des Komponentenportals. Sie ist Mentorin und Coachin, sie arbeitet mit zwanzigjährigen Studierenden und Erstgründern, mit Angestellten, Selbstständigen und UnternehmerInnen. Ihre Kunden sind zwischen 20 und 60 Jahre jung. Was sie alle eint: Der Wunsch nach einer sinnstiftenden Existenz und der Drang, Problemlösungen selber anzupacken. Ökonomie anders zu leben. In den letzten Jahren hat sich Kirstens Erfahrungsschatz enorm erweitert. Wie sie arbeitet und warum sie davon überzeugt ist, dass Krisenzeiten spannende Chancen bieten, hat sie uns im Interview erzählt.

Artikel lesen

 

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Haben Sie schon einmal eine Abmahnung erhalten, zum Beispiel weil Ihr Impressum nicht vollständig war? Oder kennen Sie jemandem, dem das schon einmal passiert ist? Abmahnungen sind keine Seltenheit, jährlich erhalten tausende Unternehmen böse Briefe – meist von einer Firma, die die Abzocke zum Geschäftszweck erhoben hat. Mit einem Urteil, dessen Konsequenzen am 25.05.2018 in Kraft treten werden, könnten sich die Abzocker-Briefe vervielfachen. Warum? Weil dann auch die Datenschutzerklärung im Visier steht. Was bedeutet das für Sie in der Praxis?

Artikel lesen