Ethische Herausforderungen der KI: Von der Theorie zur Praxis

Stell dir vor, ein KI-System entscheidet über deine Kreditwürdigkeit, deine Jobchancen oder sogar deine medizinische Behandlung. Möchtest du, dass diese Entscheidungen auf fairen, transparenten und nachvollziehbaren Kriterien basieren? Oder möchtest du zum Spielball undurchsichtiger Algorithmen werden, die deine Zukunft bestimmen? Die Fragen sind rein rhetorisch, denn die Antworten liegen auf der Hand. 

Niemand darf zum Spielball technischer Abläufe werden. Um dies zu gewährleisten, muss jeder Einzelne, jedes Unternehmen, auch du, Verantwortung für eine ethische KI-Zukunft übernehmen. 

Verzerrungen (Bias) in Algorithmen: Wenn KI diskriminiert – und wie du das verhindern kannst

Algorithmen sind oft "Black Boxes": undurchsichtig und schwer zu verstehen. Wenn sie auf Basis von verzerrten Daten trainiert werden, verstärken sie bestehende Vorurteile und Ungleichheiten. Ein Beispiel hierfür ist ein KI-Rekrutierungstool, das Frauen benachteiligt. Solche Fälle sind kein schlechter Scherz, sondern Realität.

Ein bekanntes Beispiel ist der Fall von Amazon. Der Internetriese entwickelte ein KI-gestütztes Rekrutierungstool, um Bewerbungen zu sortieren. Das System lernte aus den Bewerbungsunterlagen, die Amazon über einen Zeitraum von zehn Jahren gesammelt hatte. Da in der Tech-Branche und insbesondere bei Amazon mehr Männer als Frauen eingestellt wurden, bevorzugte das System männliche Bewerber und benachteiligte weibliche. Das Rekrutierungstool wurde aufgrund dessen schließlich eingestellt.

Nicht nur im Amazon-Rekrutierungsprozess kam es zu diskriminierenden Benachteiligungen. Auch in anderen Bereichen zeigt sich dieses Problem. So fanden Untersuchungen heraus, dass Gesichtserkennungssysteme bei Gesichtern von Menschen mit dunkler Hautfarbe weniger genau sind als bei Menschen mit heller Hautfarbe. Dies liegt daran, dass die Trainingsdaten überwiegend Bilder von Menschen mit heller Hautfarbe enthalten. 

Was kannst du tun

  • Sofern du selbst ein Tool entwickelst, achte darauf, dass die Daten, mit denen du deine Algorithmen trainierst, vielfältig und repräsentativ sind. Dies hilft, Verzerrungen zu minimieren und einen fairen Algorithmus zu kreieren.
  • Entwickle Algorithmen so, dass ihre Entscheidungen nachvollziehbar und überprüfbar sind. Dies hilft, potenzielle Fehlerquellen zu identifizieren und zu korrigieren.
  • Überprüfe die Algorithmen regelmäßig auf solche Unstimmigkeiten und führe Tests durch, um sicherzustellen, dass sie fair und unvoreingenommen arbeiten. 
  • Stelle dein Entwicklungsteam vielfältig zusammen, um viele verschiedene Perspektiven einzubringen. Dies hilft dabei, Vorurteile zu identifizieren und zu vermeiden.

Datenschutz und Privatsphäre

KI-Systeme sind datenhungrig. Sie analysieren dein Verhalten, deine Vorlieben, deine Identität und die deiner Kunden. Doch diese Daten dürfen nicht missbraucht werden. Datenschutz ist ein Menschenrecht und kein Verhandlungsgegenstand. 

Was kannst du tun?

  • Lies das Kleingedruckte. Informiere dich über die Datenschutzrichtlinien von Unternehmen und Apps, die du nutzt. Als Unternehmer stellst du die geforderten Informationen transparent zur Verfügung, damit deine Kunden Zugriff haben.
  • Nutze Datenschutz-Tools.  Verschlüssele deine Kommunikation, verwende einen Passwort-Manager und sei vorsichtig, welche Informationen du online teilst.
  • Unterstütze oder engagiere dich in Organisationen, die sich für den Datenschutz einsetzen.

Arbeitsplatzverlust durch KI: Chance oder Bedrohung? 

Routineaufgaben werden automatisiert, Prozesse optimiert und neue Geschäftsfelder entstehen. Während einige traditionelle Arbeitsbereiche verschwinden, bieten sich neue Möglichkeiten. Die Frage ist, wie du dich auf diese Veränderungen einstellen und die Chancen nutzen kannst.

Der Wandel durch KI ist nicht aufzuhalten. Diejenigen, die eigeninitiativ vorgehen, sich anpassen und weiterbilden, steigern ihre Chancen erheblich, Teil der neuen Geschäftswelt zu sein.

Das kannst du tun

  • Investiere in deine Weiterbildung und die deines Teams. Eigne dir neue Fähigkeiten an, die für die Zusammenarbeit mit KI-Systemen relevant sind. Das können Programmierkenntnisse, Datenanalyse oder auch Soft Skills wie Kreativität und Problemlösungsfähigkeit sein. Nutze Online-Kurse, Schulungen oder berufsbegleitende Studiengänge, um dein Wissen und das deiner Mitarbeiter auf dem neuesten Stand zu halten.
  • Sei offen für neue Geschäftsfelder. Die Geschäftswelt von morgen wird anders aussehen als heute. Sei bereit, dein Geschäftsmodell anzupassen oder neue Geschäftsbereiche zu erschließen. KI bietet viele neue Möglichkeiten, von der Automatisierung wiederkehrender Aufgaben bis hin zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen.
  • Knüpfe wertvolle Kontakte. Netzwerke in verschiedenen Branchen und Geschäftsfeldern können dir helfen, über Trends und Entwicklungen informiert zu bleiben. Tausche dich mit anderen Unternehmern aus und erfahre, wie sie sich auf die Veränderungen vorbereiten. Gemeinsam lassen sich neue Ideen entwickeln und ihr profitiert voneinander.
  • Viele Organisationen und Institutionen bieten Unterstützung für Weiterbildungen im Bereich KI an. Informiere dich über diese Möglichkeiten und greife auf sie zurück, um deine Fähigkeiten und die Fähigkeiten deiner Mitarbeiter zu erweitern. Auch Unternehmerverbände können wertvolle Ressourcen und Unterstützung bieten.

Verantwortung für KI-Entscheidungen: Wer trägt die Schuld? – Wie du Klarheit schaffst

Wer trägt die Verantwortung, wenn KI-Systeme Fehler machen oder Schaden anrichten? Die Antwort ist nicht einfach, denn die Verantwortung verteilt sich auf mehrere Akteure. Entwickler legen das Fundament, indem sie KI-Systeme konzipieren und programmieren. Ihre Entscheidungen beeinflussen, welche Daten die KI nutzt und wie sie lernt. Hersteller produzieren und vertreiben die KI-Systeme. Sie müssen gewährleisten, dass die Systeme den geltenden Sicherheitsstandards entsprechen und keine Gefahren für Nutzer oder Dritte darstellen. 

Betreiber setzen die KI-Systeme ein und sind für deren Wartung und Aktualisierung verantwortlich. Sie müssen dafür sorgen, dass die Systeme ordnungsgemäß funktionieren und regelmäßig auf mögliche Fehler oder Sicherheitslücken überprüft werden. Auch die Nutzer tragen Verantwortung. Sie müssen sich über die Funktionsweise von KI-Systemen informieren und sie verantwortungsvoll nutzen.

Die rechtliche Lage ist bisher nicht eindeutig geklärt. Es gibt jedoch Ansätze wie das Produkthaftungsgesetz oder die Haftung für fehlerhafte Beratung, die zur Klärung beitragen können. 

Was kannst du aktuell tun?

  • Halte dich auf dem Laufenden. Recherchiere, welche Gesetze und Vorschriften für KI-Systeme gelten und wie die aktuelle Diskussion zur Verantwortung aussieht.
  • Wenn du mit KI-Systemen interagierst, hinterfrage die Entscheidungen, die sie treffen. Frage nach den zugrunde liegenden Daten und Algorithmen. Fordere Transparenz und Erklärbarkeit ein und kommuniziere die Informationen auch an alle Beteiligten (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner). 
  • Beteilige dich an der öffentlichen Diskussion über KI und Ethik. Sprich mit Geschäftspartnern, Mitarbeitern, Freunden, Familie und Kollegen über die Herausforderungen und Chancen von KI. Du kannst dich auf diese Weise unmittelbar für eine verantwortungsvolle und transparente Nutzung von KI einsetzen.
  • Informiere dich über die Positionen von politischen Parteien und Kandidaten zum Thema KI. Deine Wahl entscheidet mit, ob eine verantwortungsvolle KI-Politik gemacht wird und ob klare Regeln für Haftung und Verantwortung gesetzlich verpflichtend eingeführt werden.

Informiert und engagiert: So setzt du ethische Prinzipien um

Es gibt noch so viel mehr zum Thema KI und Ethik zu sagen, doch der kurze Einblick soll reichen, um dir einen ersten Denkanstoß zu geben. Klar ist: Ethik beginnt an der Spitze. Führungskräfte müssen eine klare Haltung zeigen und ethische Prinzipien in die Unternehmensstrategie integrieren. Du hast es in der Hand, wie es in deiner Firma läuft. 

Tipp: Lass dir mit unserer Komponenten “Leading People” helfen

Möchtest du deine Führungskompetenz im Umgang mit KI und anderen Herausforderungen der digitalen Transformation stärken? Dann ist das Leadership-Programm "Leading People" genau das Richtige für dich. "Leading People" ist ein ganzheitlicher Ansatz, der dir das Wissen und die Werkzeuge vermittelt, um dein Unternehmen in die Zukunft zu führen. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Weitere Gründer News

Kraftpaket Amazon: 3 Komponenten für mehr Umsatz beim Internetriesen

Kraftpaket Amazon: 3 Komponenten für mehr Umsatz beim Internetriesen

Amazon oder nicht Amazon – das fragen sich viele. Wenn du dich für Amazon entschieden hast und von Anfang an das Optimale für dich rausholen willst, bist du hier genau richtig. Oder bist du auf eigene Faust gestartet und fragst dich, warum deine Verkaufszahlen stocken? Auch dann können wir dich mit unseren Komponenten gezielt unterstützen.

Artikel lesen

 

Aus Einzelkämpfern ein Team formen (Teil 1)

Aus Einzelkämpfern ein Team formen (Teil 1)

Der Begriff Team kommt aus dem Sport, wird aber auch gerne im beruflichen Umfeld verwendet. Doch was versteht man eigentlich unter einem Team und wie gelingt es dir, eine Gruppe von unterschiedlichen Menschen zu einer funktionierende Zusammenarbeit zu bewegen? Das Zauberwort heißt Teambuilding und du kannst diese Aufgabe strategisch angehen.

Artikel lesen