zurück zu allen Komponenten

Vertragspaket GBR zum Download

Sie haben Sie mit anderen Entrepreneuren zusammengetan und gründen eine GbR? Glückwunsch, diese Entscheidung ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Unternehmenserfolg! Wir haben ein paar Schritte weitergedacht und uns mit einer erfahrenen Anwältin zusammengesetzt. Sie hat exklusiv fürs Komponentenportal – und damit für Sie – drei Musterverträge entwickelt, die eine GbR erfahrungsgemäß benötigt. Damit haben Sie ein Vertragspaket zur Hand, mit dem Sie Ihre GbR rechtssicher auf den Weg bringen können.

Leistungsbeschreibung

  1. Mustervertrag: GBR Vertrag
  2. Mustervertrag: Mini-Job Vertrag
  3. Mustervertrag: Verschwiegenheitsvereinbarung

Der GbR Vertrag – deshalb sollten Sie ihn haben

Sobald Sie sich geschäftlich mit einer oder mehreren Personen zusammenschließen, ergibt sich automatisch eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Das Wesen einer GbR ist, dass die zusammengeschlossenen Personen einen gemeinsamen Zweck verfolgen. Solange Sie innerhalb der GbR keine Rechtsgeschäfte tätigen, ist die Zusammenarbeit mit anderen Personen rechtlich gesehen kein Problem. Doch in dem Moment, in dem Sie Kontakt zu eventuellen Kunden oder möglichen Geschäftspartnern aufnehmen, aus dem ihnen Verpflichtungen erwachsen, sieht das anders aus.

Wenn die geschäftliche Zusammenarbeit zwischen den Gründern nicht eindeutig geklärt ist, kann es nämlich passieren, dass jeder einzelne Gründer für Schulden oder Fehler des Gründungspartners geradestehen muss. Deshalb ist es enorm wichtig, frühzeitig einen GbR Vertrag mit konkreten Absprachen und Inhalten zu erstellen. Diesen stellen wir Ihnen im Rahmen der Komponente zur Verfügung.

Anstellungsvertrag Minijob – warum Sie ihn brauchen

Es gibt gute Gründe, einen neuen Mitarbeiter auf Minijobbasis anzustellen. Gerade in der Anfangsphase blicken Entrepreneure auf eine unstete Auftragslage, die sie flexibel abfedern müssen. Würden Sie eine feste Arbeitskraft einstellen, käme das recht teuer. Eine geringfügige Beschäftigung, der sogenannte Minijob, ist eine empfehlenswerte Alternative. Kleinste und kleine Unternehmen leben davon, dass sie flexibel sind. Und Entrepreneure achten darüber hinaus darauf, dass ihr Fixkostenapparat so niedrig wie möglich bleibt. Ein Minijobber passt deshalb gut ins Gesamtkonzept.

Abgesehen davon ist die Beschäftigung eines Minijobbers in Hinblick auf sprunghaft ansteigende oder unerwartet zurückgehende Auftragssituationen optimal. So lassen sich Arbeitsspitzen abarbeiten und Flauten ausbalancieren. Damit die Zusammenarbeit mit einem Minijobber auch rechtlich sicher erfolgt, sollten Sie einen anwaltlich geprüften Vertrag benutzen. Unsere Komponente stellt ihn bereit.

Verschwiegenheitserklärung – wirkt nur, wenn der Inhalt stimmt

Eine Verschwiegenheitserklärung ist gerade bei Entrepreneuren, die mit innovativen Ideen arbeiten, ein viel gefragtes Dokument. Es soll davor schützen, dass ein anderer Ihre Idee klaut oder Betriebsgeheimnisse ausgeplaudert. Immerhin gewähren Sie einem Investor oder einem potenziellen Geschäftspartner Einblick, sei es in die Entwicklung ihres einzigartigen Produktes oder in die Struktur einer neuen Dienstleistung.

Wie verhalten Sie sich im Gespräch mit Investoren und Partnern? Um sie für sich zu gewinnen, müssen Sie Einblick in Ihre Geschäftsunterlagen gewähren, Ihr Konzept vorstellen, die Geschäftsidee präzisieren und sicherlich auch Informationen preisgeben, die das Herzstück Ihres Geschäfts ausmachen. Das ist für viele Entrepreneure eine sehr schwierige Situation. Sie fürchten darum, dass gewiefte Geschäftsleute sie ausbooten, die Idee übernehmen und für ihre Zwecke nutzen. Was tun, um die sensiblen Daten zu schützen? Eine Möglichkeit ist die Verschwiegenheitserklärung.

Eine Verschwiegenheitserklärung ist gar nicht so einfach aufzustellen, denn das deutsche Recht besagt, dass eine Idee grundsätzlich nicht schützbar ist. Wer darüber hinaus zum Beispiel ein Patent anmelden will, braucht weitaus mehr, als eine Idee: man muss sehr konkret werden, Zahlen, Daten und Fakten liefern. Doch nicht jeder hat ein Patent bzw. nicht jede Geschäftsidee lässt sich patentieren. Eine Verschwiegenheitserklärung hilft, einen gewissen Schutz aufzubauen. Sie schreckt potentielle Ideendiebe ab und schützt Ihre internen Geheimnisse bis zu einem gewissen Grad. Allerdings braucht es an dieser Stelle eine rechtlich sichere Vereinbarung, die den Sachverhalt präzise definiert und sich auch mit den rechtlichen Konsequenzen beschäftigt, die ein Verstoß gegen die Verschwiegenheit nach sich zieht. Eine solche Muster-Verschwiegenheitserklärung ist Inhalt des Vertragspakets unserer Komponente.

Welche Rechtsformen gibt es noch? Die Alternativen zur GbR

Nicht immer ist die GbR die passende Rechtsform, diese will sorgfältig überdacht und gewählt werden. Als Alternative steht eine Vielzahl weiterer Rechtsformen zur Verfügung. Wir zeigen in unserer nachstehenden Übersicht, wo die Unterschiede liegen.

So funktioniert die Umsetzung

Nach erfolgter Buchung können Sie im Komponentenkanal das Vertragspaket unkompliziert downloaden.