Am Anfang war das Paket

Gerade in den ersten Wochen und Monaten eines Unternehmens prasseln viele Informationen auf den Unternehmer ein. Das wird sich zwar im Laufe der Selbständigkeit nicht stark ändern (jedenfalls nicht, wenn Sie auf Erfolgskurs sind), jedoch steigt Ihre Fähigkeit kontinuierlich, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Eine wichtige Erkenntnis lautet: Lösungen sollten optimal auf eine Anforderung passen und im Idealfall flexibel sein. Das ist Wirtschaftlichkeit.

Mit Blick auf Ihre Logistik bedeutet das: Wenn Sie 1 Paket am Tag verschicken, benötigen Sie eine passende, kleine Logistik-Lösung  oder können es sogar noch selbst erledigen. Doch wenn Sie 99 Pakete am Tag verschicken, benötigen Sie eine mächtige Fulfillment-Lösung. 

Logistikangebot bei kleinen Versandmengen

Bei geringen Umschlagmengen, die Sie nicht selbständig verschicken können oder wollen, hat die Projektwerkstatt vielleicht schon bald genau die passende Logistik-Komponente für Sie im Angebot: Sie können eine kleine Lager- bzw. Regalfläche für Ihre Waren anmieten und stellen den Logistikern Verpackungsmaterial zur Verfügung. Die Projektwerkstatt erledigt ihre Bestellungen überwiegend manuell und setzt nur bedingt technische Unterstützung ein. Ein großer Teil der Verwaltung bleibt in Ihrer Hand. Dazu gehören zum Beispiel Rechnungsstellung, Zahlungskontrolle und Kundensupport.

Große Mengen = Kleine Preise

Wenn Ihr Unternehmen langsam wächst und die täglichen Umsätze steigen, werden folgerichtig auch mehr Waren verschickt. Dann ist es an der Zeit, die Logistiklösung anzupassen und weitere Logistik-Bausteine in Betracht zu ziehen. Beispielsweise können nun automatisierte Arbeitsschritte mit eingebunden werden, die erst ab einem bestimmten Auftragsvolumen ökonomisch sinnvoll sind. Hinzu kommt: Je höher die Anzahl der verkauften Artikel ist, desto geringer ist das Porto pro Paket! Für Sie heißt das: Steigern Sie Ihren Umsatz, dann sinken die Kosten pro Auftrag. Das Ergebnis: Sie vergrößern Ihre potenzielle Gewinnspanne.

On Top: Professionelle Software und vollautomatischer Versand

Wächst Ihr Unternehmen schnell, dann wird es unumgänglich, ein Warenwirtschaftssystem und andere Hilfsprogramme zwischenzuschalten. Doch damit müssen Sie sich erst befassen, wenn es soweit ist. Sobald es akut wird, können Sie auf professionelle Logistik-Komponenten zugreifen und sich auf ausgereifte Technik, intelligente Softwarelösungen und professionelle Logistiker verlassen.

Mehr Informationen zur Logistik-Komponente und einen Ausblick auf den geplanten Angebotsstart  und Preisbeispiele erhalten Sie im nächsten Newsletter.

Weitere Gründer News

Time is money? Wenn die Stoppuhr den Tag bestimmt.

Time is money? Wenn die Stoppuhr den Tag bestimmt.

Stellen Sie sich vor, sie könnten Ihre Zeit vom Stundensatz entkoppeln. Sie würden nicht länger nach Stundenlohn arbeiten, sondern Preise lösungsgebunden verhandeln. Was bedeutet das eigentlich? Wie kommen Sie dahin? Und welche Rolle spielen dabei Komponenten?
Stellen Sie sich vor, Sie können in Zusammenarbeit mit anderen Experten hochprofessionelle Dienstleistungen anbieten – und zwar fristgerecht und ohne selbst unter den typischen Leistungs- und Zeitdruck zu geraten. Lesen Sie in unserer heute startenden Artikelserie TIME IST MONEY?, warum es sich lohnt, das altbewährte Preiskonzept zu überdenken und ganz neue Wege zu gehen.

Artikel lesen

 

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Haben Sie schon einmal eine Abmahnung erhalten, zum Beispiel weil Ihr Impressum nicht vollständig war? Oder kennen Sie jemandem, dem das schon einmal passiert ist? Abmahnungen sind keine Seltenheit, jährlich erhalten tausende Unternehmen böse Briefe – meist von einer Firma, die die Abzocke zum Geschäftszweck erhoben hat. Mit einem Urteil, dessen Konsequenzen am 25.05.2018 in Kraft treten werden, könnten sich die Abzocker-Briefe vervielfachen. Warum? Weil dann auch die Datenschutzerklärung im Visier steht. Was bedeutet das für Sie in der Praxis?

Artikel lesen