Alles anders nach Corona?

In der Post-Corona-Zeit haben sich unsere Arbeitswelten dramatisch verändert. Dies hat einerseits unsere Art zu arbeiten beeinflusst, und andererseits auch, wie wir unsere Teams motivieren und an uns binden. Tatsächlich stehen wir vor der Herausforderung, Mitarbeiterzufriedenheit neu zu denken und zu gestalten. In unserem früheren Beitrag Mitarbeiterbindung: 4 ultimative Benefits haben wir bereits einige grundlegende Benefits vorgestellt, die dazu beitragen, aus engagierten Mitarbeitern treue Teammitglieder zu machen. Jetzt möchten wir einen Schritt weitergehen und dir zeigen, welche frischen Ansätze und Techniken in der heutigen Zeit besonders wirksam sind.

Die Arbeitswelt im Wandel

Die Pandemie hat uns allen gezeigt, wie schnell sich die Arbeitswelt wandeln kann. Fast über Nacht wurden Homeoffice und virtuelle Meetings zur neuen Normalität. Doch was bedeutet das für uns und unsere Teams? Eines ist klar: Die Erwartungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter haben sich grundlegend verändert.

Flexibilität ist das neue Zauberwort. Viele haben die Vorzüge flexibler Arbeitszeiten und des Arbeitens von zu Hause aus kennengelernt und möchten diese nicht mehr missen. Es geht nicht mehr nur um das „Wo“, sondern auch um das „Wann“ und „Wie“ der Arbeit. 

Gleichzeitig ist der Wunsch nach Verbundenheit und Zugehörigkeit stärker geworden. Wir alle kennen das Gefühl der Isolation, das durch das Arbeiten auf Distanz entstehen kann. Deshalb suchen wir nach Wegen, um trotz physischer Distanz eine starke Teamkultur aufrechtzuerhalten. Ein wichtiger Aspekt ist deshalb, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich jeder gesehen und wertgeschätzt fühlt.

Die Pandemie hat auch das Bewusstsein für psychische Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz geschärft. Mitarbeiter legen Wert auf eine gesunde Work-Life-Balance und erwarten von ihren Arbeitgebern Unterstützung in diesem Bereich.

Einfühlungsvermögen, Flexibilität und innovative Ansätze sind heute gefragt, um die Motivation und Bindung der Mitarbeiter nachhaltig zu fördern. 

Neue Ansätze zur Mitarbeitermotivation 

Die gängigen Angebote, die in vielen Unternehmen zum Alltag gehören, erstrecken sich vorrangig auf flexible Arbeitsmodelle in Form von Homeoffice, gleitenden Arbeitszeiten oder - weniger häufig - die 4-Tage-Woche. Auch ergonomische Arbeitsplätze und gesundheitsbewusste Ernährungsangebote und Zuschüsse für Fitness-Abonnements sind nicht selten.

Gerade in kleinen Unternehmen oft unterschätzt, ist das Angebot von Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu unterstützen ist ein starker Motivationsfaktor. Du könntest beispielsweise Mentoring-Programme, Zugang zu Online-Lernplattformen oder individuelle Karriereplanungen anbieten.

Daneben legen immer mehr Mitarbeiter Wert auf die soziale Verantwortung ihres Arbeitgebers. Wer sich für soziale Projekte engagiert oder Initiativen für Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz mit Mitarbeiterbeteiligung startet, zeigt, dass ihm andere wichtig sind. Das ist ein schlagkräftiges Argument, das für dich als Arbeitgeber spricht. 

Zu den neueren Ansätzen zur Mitarbeitermotivation kommen wir jetzt. 

Gamification und VR-Erlebnisse

Wie wäre es, wenn Arbeitsaufgaben durch Gamification-Elemente bereichert werden? Stell dir etwa vor, Mitarbeiter könnten durch das Erreichen von Zielen in einer Virtual-Reality-Umgebung Belohnungen oder Anerkennungen verdienen. Diese Technologie kannst du für Schulungen nutzen oder auch in die täglichen Arbeitsprozesse integrieren, um eine faszinierende und motivierende Arbeitsumgebung zu schaffen.

Kreativitätsfreiräume

Du könntest deinen Mitarbeitern einen festen Zeitrahmen pro Woche oder Monat gewähren, in dem sie an eigenen Projekten oder Ideen arbeiten können, die vielleicht nicht direkt mit ihren täglichen Aufgaben verbunden sind, aber dennoch dem Unternehmen zugutekommen könnten. Diese „Innovationsstunden“ fördern Kreativität und Eigeninitiative.

Virtuelle Auslandsaufenthalte

Ermögliche deinem Team, virtuell mit internationalen Teams zu arbeiten, als wären sie vor Ort. Durch den Einsatz von VR-Technologie könnten sie in ein anderes Büro „reisen“ und mit Kollegen aus verschiedenen Kulturen zusammenarbeiten, was ihren Horizont erweitert und neue Perspektiven eröffnet. 

Gesundheits- und Wellness-Challenges 

Anstatt der üblichen Fitness-Tracker könntest du teambasierte Gesundheits- und Wellness-Challenges einführen, die über eine App laufen. Diese könnten nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch mentale Gesundheit, Ernährung und nachhaltiges Leben umfassen. Flexible Apps ermöglichen es, eigene Challenges zu konzipieren, die maßgeschneidert zu dir und deinem Business passen.

Co-Creation Workshops

Organisiere regelmäßige Workshops, bei denen Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammenkommen, um an der Entwicklung neuer Unternehmensstrategien oder -projekte zu arbeiten. Dies fördert einerseits die interdisziplinäre Zusammenarbeit und sorgt andererseits dafür, dass Mitarbeiter aktiv an der Gestaltung der Unternehmenszukunft mitwirken.

Digitale Werkzeuge und ihre Rolle

“Digital" das neue Normal, deshalb spielen digitale Werkzeuge eine entscheidende Rolle, um die Bindung und das Engagement der Mitarbeiter zu stärken. Technische Lösungen sollten so konzipiert sein, dass sie echte menschliche Verbindungen schaffen und erhalten.

Kommunikationsplattformen wie Slack oder Microsoft Teams sind nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen die reibungslose Zusammenarbeit an Projekten und den schnellen, informellen Austausch, der für das Teamgefühl so wichtig ist. Du kannst diese Plattformen nutzen, um virtuelle Kaffeepausen oder "Random Coffee Dates" zu organisieren, bei denen sich Teammitglieder in lockerer Atmosphäre austauschen können.

Ferner können Umfrage- und Feedback-Tools wie SurveyMonkey oder Officevibe genutzt werden, um regelmäßig die Stimmung im Team zu erfassen und schnell auf Bedürfnisse und Anliegen der Mitarbeiter zu reagieren. Dies zeigt den Mitarbeitern, dass ihre Meinung zählt und ihre Stimme gehört wird.

Wenn es dir gelingt, mit den passenden digitalen Werkzeuge eine Kultur der Offenheit und des Dialogs zu schaffen, ist die Chance hoch, dass sich Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen, und zwar unabhängig davon, ob sie im Büro, unterwegs oder im Homeoffice arbeiten.

Förderung einer inklusiven und flexiblen Unternehmenskultur

Eine inklusive und flexible Unternehmenskultur ist kein nettes Extra, sondern eine Notwendigkeit. In einer solchen Kultur fühlt sich jeder Mitarbeiter unabhängig von seiner Herkunft, Identität oder Lebenssituation anerkannt und wertgeschätzt. Dies schafft eine Atmosphäre der Offenheit, in der Kreativität und Innovation gedeihen.

Eine Möglichkeit, Inklusion in deinem Unternehmen zu fördern, ist die regelmäßige Durchführung von Schulungen und Workshops zu Themen wie Vielfalt und interkulturelle Kompetenz. Diese bieten einen sicheren Raum, um Sensibilität für unterschiedliche Perspektiven zu entwickeln und Vorurteile abzubauen.

Flexibilität ist ein weiterer Schlüssel. Hier geht es nicht nur um flexible Arbeitszeiten oder Homeoffice-Optionen, sondern auch um Teilzeitmodelle oder Job-Sharing-Angebote, die es Mitarbeitern ermöglichen, ihre Arbeit mit ihren persönlichen Verpflichtungen und Bedürfnissen in Einklang zu bringen. 

Entscheidend ist auch, dass alle Mitarbeiter die Möglichkeit haben, ihre Meinung einzubringen und an Entscheidungen teilzuhaben. Dies kann durch regelmäßige Umfragen, sogenannte Town-Hall-Meetings oder eine offene Feedback-Kultur geschehen.

Eine inklusive und flexible Unternehmenskultur trägt maßgeblich zur Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung bei. Sie ermöglicht es jedem Einzelnen, das volle Potenzial zu entfalten und sich aktiv einzubringen.

9-to-5 war gestern

In einer sich rasant verändernden Arbeitswelt ist die Förderung der Mitarbeitermotivation und -bindung entscheidender denn je. Innovative Ansätze wie Gamification, Kreativitätsfreiräume und digitale Werkzeuge sind nicht nur Trend, sondern notwendige Werkzeuge, um eine starke, inklusive und flexible Unternehmenskultur zu schaffen. Indem du die Bedürfnisse und Wünsche deiner Mitarbeiter ernst nehmen und sie in den Mittelpunkt deiner Bemühungen stellst, schaffst du ein motivierendes Arbeitsumfeld und errichtest eine zukunftsfähige und resiliente Firma. Letztendlich gehört diese menschliche Komponente dazu, die ein Stück des Unterschieds ausmacht und Unternehmen zum Erfolg verhilft.

Weitere Gründer News

Prototyping: Mit 3D Druck entstehen aus Skizzen fertige Bauteile

Prototyping: Mit 3D Druck entstehen aus Skizzen fertige Bauteile

Von der Theorie zur Praxis. Sind Sie ein Tüftler, ein Ingenieur oder ein heller Kopf mit einer spannenden Produkt-Idee? Dann kommt irgendwann die Zeit, um die Idee in die Realität zu übertragen! Falls es bei Ihnen soweit ist, steht Ihnen eine sehr spannende Zeit bevor. Doch wie wird aus Ihrer Idee ein echtes, fassbares Bauteil? Wie gelingt es, eine Skizze in eine bemaßte Vorlage zu verwandeln, nach der ein präziser 3-D-Druck erstellt wird?  Die Lösung liegt in der Komponente Prototyping, 3D Druck und Serienteile...

Artikel lesen

 

weWork Creator Awards - Bewerbungsfrist endet am 28. September!

weWork Creator Awards - Bewerbungsfrist endet am 28. September!

weWork startet 2018 zum zweiten Mal die Creator Awards – eine globale Initiative, die Künstler, kreative Köpfe, NGOs und Unternehmen aus allen Branchen und Gründungsphasen für besondere Ideen auszeichnet. Im vergangen Jahr hat WeWork bereits ​über 17 Millionen USD an 187 Gewinner ausgeschüttet​. Im November kommt der Award nach Berlin - das online Bewerbungsportal ist bereits offen​, die Bewerbungsfrist endet am 28. September 2018.

Artikel lesen