Medizin von Männern für Männer

Wusstest du, dass Herzmedikamente für Männer gemacht sind und die besonderen Bedürfnisse von weiblichen Herzen gar nicht berücksichtigen? Das ist nur die Spitze des Eisbergs. 96 % aller medizinischer Forschungen richten sich auf Themen, die in erster Linie männliche Patienten in den Mittelpunkt stellen. Werden Medikamente auf den Markt gebracht, zielen die empfohlenen Dosierungen auf einen durchschnittlichen Mann ab. Auch die genannten Nebenwirkungen haben ihren Ursprung in der Auswertung von Daten männlicher Probanden. 

Von dem gegenüberliegenden Standpunkt aus betrachtet heißt das, dass nur 4% aller Forschungsgelder in Themen fließen, bei denen Frauen im Fokus stehen. Um die Wirkung von Medikamenten und Behandlungsmethoden auch für Frauen zu optimieren, sind nur wenige Firmen aktiv. Dies hat auch ihre Ursachen in der Existenzgründerlandschaft. Startups werden vor allem von Männern gegründet und von Männern finanziert. Themen rund um die Frauengesundheit stehen da nicht gerade an erster Stelle.

Wachstumsmarkt Femtech

Der Femtech Branche wird ein Marktpotenzial von fast 45 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren attestiert. Gleichwohl finden sich kaum Investoren, die wirklich Geld in die Hand nehmen und Startups unterstützen. Startups in der Femtech Branche werden verhältnismäßig häufig unter weiblicher Führung gegründet. Hier steckt ein weiterer Stolpersteine, den auch der Bundesverband Deutscher Startups Jahr für Jahr feststellt.  

Von Frauen gegründete Unternehmen werden von Wagniskapitalgeber praktisch ignoriert. Lediglich 1,6% aller Female Founders in Deutschland erhielten im Jahr  2020 überhaupt Wagniskapital von Investoren. Bei den Männern waren es zehnmal so viel.

Nachfrage steigt, Druck wächst

Die Femtech Branche gerät zunehmend unter Druck, denn die Nachfrage wächst stetig an. Wenn Frauen Produkte, Dienstleistungen und Angebote finden, die buchstäblich für Frauen maßgeschneidert sind, greifen sie zu. Jedes Jahr fließen ungefähr 200 Milliarden US-Dollar in diesem Segment, die sich nur wenige Firmen teilen müssen. So viel finanzielle Kraft macht aufmerksam und führt dazu, dass Investitionen in diesem Bereich mitwachsen. Frauen gründen und arbeiten anders und das zeigt sich bereits in der Art der Kommunikation. Auf der Plattform Femtech Insider werden Unternehmen aus der Branche vorgestellt und Informationen geteilt. Hier finden sich Investoren und Gründerinnen, um erste zukunftsorientierte Kontakte zu knüpfen. 

Best Practices: Femtech Beispiele

Die folgenden drei Beispiele zeigen spezielle Produkte für Frauen. Es werden hoffentlich schon bald viel mehr auf dem Markt sein.

Popit Sense: Nie wieder die Pille vergessen!

Eine finnische Erfindung ist dieses kleine Tool, dass mit einer Pillenpackung gekoppelt wird. Sensoren erkennen, ob und wann eine Pille entnommen wird.  Vergisst du die Einnahme einer Pille, erhältst du eine Warnung auf deiner Smartphone-App. Smartes Tracking hilft dabei, die Regelmäßigkeit beizubehalten und die Pille zuverlässig zum richtigen Zeitpunkt einzunehmen.

Modibodi: schweißfester BH mit hoher Saugfähigkeit

Ein bequemer BH, der stützt wo er soll und Freiheit lässt wo es möglich ist. Das ist der BH von Modibodi. Seine Besonderheit liegt in der hohen Saugfähigkeit. Der schweißfeste BH führt die Körperflüssigkeit rasch ab und hält die Brust trocken. Das beugt gereizter, entzündeter Haut vor, die insbesondere unter der Brust entstehen kann. Das Material ist fein gewebte Merinowolle, deren natürlichen Eigenschaften nützlich sind. Mit diesem BH sollen Schweißflecken auf der Kleidung und gereizte Haut Vergangenheit sein

Pregnolia: Frühgeburten verhindern

In der Schweiz wurde ein spezielles Analysegerät entwickelt, das im Rahmen einer Schwangerschaft präventiv eingesetzt wird. Das Gerät kontrolliert den Gebärmutterhals und analysiert relevante Veränderungen. Die Analysen geben Aufschluss über die Gefahr einer Frühgeburt. Mit Hilfe von Pregnolia lässt sich die Quote der Frühgeburten reduzieren. Die Gesundheit und das Leben von Mutter und Kunden werden damit wirkungsvoll geschützt.

Gracecooling: Ein Armband gegen Hitzewallungen

Frauen in den Wechseljahren haben unter Hitzewallungen zu leiden. Sie schlafen schlecht, Schwitzen in den unmöglichsten Situationen und fühlen sich unwohl. Im Armband Gracecooling sind Sensoren verbaut, die eine Hitzewallung kommen sehen, bevor Frauen sie überhaupt spüren. Kündigt sich eine Hitzewallung an, sorgt das Armband vorsorglich für Kühlung. Die unerwartete Kälte führt zu einer körperlichen Reaktion, die die Hitzewallungen mildern oder komplett abwenden kann.

Spezielle Probleme erfordern spezielle Lösungen

Dass Frauen gesundheitlich  mit speziellen Herausforderungen konfrontiert werden, liegt auf der Hand. Der Bedarf ist seit Langem da und es ist zu erwarten, dass er immer mehr ins Bewusstsein derjenigen rückt, die ersehnte Lösungen dafür entwickeln. Die Branche hat Potenzial und ist natürlich für weibliche Entrepreneure besonders interessant. Wenn du eine Geschäftsidee mit Potenzial suchst, könnte die Femtech-Branche eine dankbare Sparte mit rosigen Zukunftsaussichten sein.

Weitere Gründer News

Kooperationen: NGO meets Business

Kooperationen: NGO meets Business

Die Häufigkeit der Zusammenarbeit zwischen Nonprofit-Organisationen und Firmen nimmt weltweit zu. In Deutschland wird schon seit mehreren Jahren darüber diskutiert, wie groß die Verantwortung von Unternehmen für gesellschaftliches Engagement ist. Manche sind der Meinung, es ist die Pflicht von Unternehmen, sich gemeinnützig zu engagieren. Andere halten diesen Anspruch für überzogen.

Artikel lesen

 

Consero Sports: Von der Straße auf den Sportplatz

Consero Sports: Von der Straße auf den Sportplatz

Vereinssport ist uncool? Oder fehlen einfach nur die Mitglieder? Fakt ist, dass die Mitgliederzahlen in Vereinen Jahr für Jahr abnehmen. Der demografische Wandel ist nur einer der Gründe dafür. Boris Angelike und Waldemar Kromm, Gründer von Consero Sports, wollen gegensteuern. Sie finden, dass mit den offenbar aussterbenden Vereinen etwas ganz Wesentliches verlorengeht: Teamfähigkeit, persönlichkeitsbildende Challenges, Stresstests und Erfolgserlebnisse. Der Beitrag erklärt, warum Boris sich für Vereinssport einsetzt und wie er mit Consero Sports dafür sorgen will, dass junge Menschen den Weg von der Straße auf den Sportplatz finden und wie Vereine mit Hilfe der Digitalsisierung eine neue Beziehung zu ihren betehenden Mitgliedern aufbauen können.

Artikel lesen