Private Office: flexible Zuverlässigkeit auf Abruf

Wer kennt das nicht? Der Tag scheint zu wenige Stunden zu haben und die Woche zu wenige Tage.

Sie sind selbständig, verdienen Ihr Geld in einer Firma, die Sie selbst geschaffen haben. Die Belastung ist hoch – und sie wächst mit Ihren Aktivitäten am Markt weiter an. Was oftmals stillschweigend mitwächst, sind die administrativen Aufgaben und andere Tätigkeiten: Rechnungen schreiben, Mahnwesen überwachen, Ablage machen, Korrespondenz mit Behörden, Steuerberatern, Ämtern, Kunden und Lieferanten erledigen und viele andere kaufmännische Aufgaben, die abgearbeitet werden müssen und einfach wertvolle Zeit kosten.

Hinzu kommen Dinge, die Sie eigentlich nur höchstpersönlich erledigen können: Sie müssen die Flugtickets buchen, ganz zu schweigen von den Anmeldungen für die Kinder bei der Ferienfreizeit - und mit dem Wocheneinkauf, sind Sie auch heute dran. Kurz gesagt: Sie brauchen Unterstützung und zwar sofort. Die Komponente Private Office hilft Ihnen dabei, Persönliches, Vertrauliches, Dringendes, Kaufmännisches und auch Lästiges zu organisieren. Sie können bei Private Office Ihren persönlichen Assistenten buchen, der sich um als das kümmert, was Sie abgeben wollen.

Private Office: Privates und Geschäftliches delegieren

Buchbar ist die Komponente ab 450 Euro im Monat. Damit erhalten Sie ein Kontingent von 10 Stunden, das Sie bei Bedarf erweitern können. Was Sie dafür erhalten? Die Freiheit, Ihre Zeit nur den wirklich wichtigen Dingen zu widmen. Sie konzentrieren sich zu 100 % auf Ihre Geschäftsidee, ein berufserfahrener Assistent oder eine versierte Assistentin arbeitet diskret im Hintergrund und hält Ihnen in privaten, persönlichen und administrativen Fragen den Rücken frei. Und wenn Sie einmal Unterstützung bei betrieblichen Projekten brauchen, ist Ihr Assistent auf Abruf für Sie da. Virtuell oder persönlich bei Ihnen vor Ort.

Diese Aufgaben übernimmt Private Office für Sie:

  • Or­ga­ni­sa­ti­on sämt­li­cher Un­ter­la­ge
  • Kor­re­spon­denz mit Äm­tern, Be­hör­den, Steu­er­be­ra­tern, Rechts­an­wäl­ten, …
  • All­ge­mei­ne Schreib­ar­bei­ten
  • Fris­tenüber­wa­chung
  • Ko­or­di­nie­rungs­funk­ti­on bei Ver­trags­ver­hand­lun­gen
  • Buch­hal­tung
  • Fak­tu­ra und Mahn­we­sen
  • Ei­gen­stän­di­ges Klä­ren von Sach­ver­hal­ten nach Ab­spra­che
  • Kom­pe­ten­ter An­sprech­part­ner für Ihre Ge­schäfts­part­ner
  • Re­cher­che­ar­beit
  • Unterstützung bei sämt­li­chen kauf­män­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen
  • Spar­rings­part­ner

Was brauchen Sie davon? Entscheiden Sie, wofür Sie Assistenz benötigen und buchen Sie einen universell einsetzbaren Mitarbeiter. Sie binden sich nicht fest, haben keine laufenden Lohnkosten und keine zusätzlichen sozialen Abgaben. Die Kosten sind überschaubar, transparent und planbar.

Erst Kennenlernen, dann beauftragen

Im Vorfeld ist es möglich, Ihren persönlichen Assistenten kennen zu lernen. Sie können Sie von der Kompetenz überzeugen und herausfinden, ob die Chemie stimmt. Denn auch das ist wichtig bei der Zusammenarbeit. Machen Sie sich zuerst ein Bild und entscheiden Sie dann. Die professionellen Assistenten stehen bereits für Sie in den Startlöchern und warten im Private Office nur darauf, Sie zu entlasten.

Komponente: Privat Office

Weitere Gründer News

Teil 2 - Logistik: Wie funktioniert eigentlich Fullfillment by Amazon?

Teil 2 - Logistik: Wie funktioniert eigentlich Fullfillment by Amazon?

Der Versandservice von Amazon nimmt Händlern viel Arbeit ab. Sie können buchstäblich sämtliche Aufgaben abgeben, die mit der Logistik zu tun haben. Sogar das Warenmanagement, die Abrechnung und Retouren lassen sich im Händler-Account digital erledigen. Wie der Service funktioniert, welche Vor- und Nachteile damit einhergehen, lesen Sie jetzt.

Artikel lesen

 

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Mal schnell mit dem Handy im Flur ein Selfie gemacht und als „Porträt“ auf der „Über mich“ Seite gepostet – das kommt gar nicht so selten vor. Die gute Fotoqualität der Smartphones verleitet im Handumdrehen dazu, kurz auf den Auslöser zu drücken. Für manchen spontanen Blogbeitrag mag das reichen, doch für die Unternehmenswebsite oder zur professionellen Präsentation von Waren und Dienstleistungen ist es nicht geeignet. 
Wer sich unprofessionell präsentiert, macht es sich unnötig schwer. Doch wie lässt sich das Unternehmen am besten ins rechte Licht rücken? Und worauf kommt es bei der Businessfotografie überhaupt an?

Artikel lesen