Auch bei der besten Konzeption kann es im konzept-kreativen Prozess bisweilen haken oder unrund laufen. Ein Grund zur Panik ist das nicht. Ein wichtiges Signal, in jedem Fall. Ein Zeichen, das Sie sich, als Komponist und Dirigent Ihres Entrepreneurial Designs registrieren, stellen werden.

Konzentrieren Sie sich auf den Kern Ihrer Gründung

Sie haben Ihre Idee immer wieder auf größtmögliche Einfachheit hin geprüft. Diese Aufgabe ist anspruchsvoll, eine Gründung ist komplex. Sie brauchen die Fokussierung genauso wie eine Weitsicht. Ausdauer genauso wie Begeisterung. Müssen lernen, unklare Zustände auszuhalten, während Sie sich gleichzeitig zu jedem Moment die größtmögliche Klarheit verschaffen. In gewissen Phasen Austausch in Form kompetenten Sparrings zu haben unterstützt Sie dabei, sich weiter auf den Kern Ihrer Gründung zu konzentrieren. Dabei profitieren Sie von der Draufsicht einer externen Fachperson, die einfach mehr sieht, andere Blickwinkel einnimmt, während Sie mit Ihrem Orchester auf der Bühne stehen.

Wenn Sie das Mentoring Entrepreneurial Design für sich in Anspruch nehmen, starten mit einem Erstgespräch von 30min, in dem Sie nach der Auftragsklärung das Thema abstecken.

Nach Ablauf des Erstgesprächs entscheiden Sie beide gemeinsam ob, und in welchen Intervallen es an die einzelnen Aspekte Ihres Themas geht. Dazu gehört eine effiziente Überprüfung des Status Quo, der Strategie und nächsten Schritte entlang der von uns ausgearbeiteten Checkliste Entrepreneurial Design: Dazu gehören Faktoren wie Marktvorteilte und Marktvorsprung genauso wie Skalierbarkeit und Risikominimierung und einige mehr.

Ihr Mentor als Sparringspartner

Unser Mentor arbeitet systematisch, ganz entlang Ihres individuellen Weges. Als Sparringspartner, für leichte Kurskorrekturen. Dann, wenn Sie es brauchen, nur zu Punkten, die relevant sind für Sie und die Tragfähigkeit Ihres Unternehmenskonzepts. Sie sind und bleiben in jedem Moment der Prozessbegleitung im Zentrum Ihres Entrepreneurial Designs.

Die Einheiten sind in 30min-Takt buchbar. Die Dauer der Begleitung ebenso wie die Intervalle bestimmen Sie ganz nach Ihrem Bedarf.*

Zur Komponente des Komponentenportals

Tipp

Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung können laut Einkommenssteuergesetz §10, Absatz 1.7 bis max. 6.000 Euro p.a. als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Weitere Gründer News

Startup sonapse: Maßgeschneiderte Lösungen für potenzielle Kunden kreieren

Startup sonapse: Maßgeschneiderte Lösungen für potenzielle Kunden kreieren

Was wäre, wenn Sie online Lösungen für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche mit entwickeln könnten? Sie könnten selbst aktiv werden und dafür sorgen, dass ihre Wünsche in kurzer Zeit wahr werden! Ob es um einen fehlenden und dringend gebrauchten Dienstleister in Ihrer Heimatstadt oder um Kapital für Ihre Geschäftsidee geht – die Initiatoren der Website sonapse.de bringen Nachfrager und potenzielle Anbieter miteinander in Kontakt. Klingt wie eine Crowdfunding-Plattform? Ja! Nur auf den Kopf gestellt, hier werden bedarfsbezogene Dienstleistungen und Produkte für potenzielle Kunden maßgeschneidert.
Die Entrepreneure haben in enger Zusammenarbeit mit unserem Mentor für Entrepreneurial Design an der Idee gefeilt. Was sich im Einzelnen dahinter verbirgt und wie Entrepreneure und Unternehmer von sonapse.de profitieren können, lesen Sie jetzt…

Artikel lesen

 

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Abzocke durch automatisierte Abmahnungen: Vorsicht, Falle für Webseitenbetreiber!

Haben Sie schon einmal eine Abmahnung erhalten, zum Beispiel weil Ihr Impressum nicht vollständig war? Oder kennen Sie jemandem, dem das schon einmal passiert ist? Abmahnungen sind keine Seltenheit, jährlich erhalten tausende Unternehmen böse Briefe – meist von einer Firma, die die Abzocke zum Geschäftszweck erhoben hat. Mit einem Urteil, dessen Konsequenzen am 25.05.2018 in Kraft treten werden, könnten sich die Abzocker-Briefe vervielfachen. Warum? Weil dann auch die Datenschutzerklärung im Visier steht. Was bedeutet das für Sie in der Praxis?

Artikel lesen