Tina Eckert

Ihr erstes Unternehmen gründete Tina 2010: Karmalaya heart work & soul travel. Ein soziales Travel-Startup, das Reisen nach Asien und Afrika mit sinnvoller Freiwilligenarbeit verknüpft und nachhaltigen Tourismus in entlegenen Regionen fördert. Ihr Engagement in Uganda inspirierte sie 2014 zur Gründung eines weiteren Social Enterprises, Kaliare empowerment products, das faire Schmuckherstellung mit Frauenförderung verknüpft.

Ihr jüngstes Unternehmen, Kaliis, richtet sich mit einem sozialen Leadership-Programm speziell an Unternehmensgründer und Führungskräfte. Hier geht es um die persönliche Weiterentwicklung, in der Tina Eckert einen Schlüssel zum Erfolg sieht. Um Teilnehmer auf ihrem Weg zum sinnzentrierten, authentischen Leadership zu begleiten, setzt Kaliis auf einen mehrstufigen Prozess aus Coaching, bewusstem Verlassen der Komfortzone und Mentoring. Soziales Ziel der Initiative ist die Förderung von Sozialunternehmern in Nepal, Uganda und Mexiko.

Gründen mit Komponenten

Ohne das Komponentenportal hätte Tina nie soviel auf die Beine stellen können. Zunächst hat sie dort eine Basis-Website bestellt, die inzwischen mehrere Updates erfahren hat. Mit Hilfe des Portals hat Tina zudem den Shop für die Empowerment-Produkte aufgebaut und schwärmt immer noch vom Projektmanagement. „Auch wenn man das ein oder andere Feature am Anfang noch nicht brauchte, so wurde es gleich mitgedacht, so dass die Integration danach kein Problem war“, lobt Tina. „Coaching- und Mentoringprogramme des Komponentenportals helfen zudem blinde Flecken zu vermeiden und Kommunikation und Vertrieb zu professionalisieren.“

So kann sich Tina auf immer neue Herausforderungen einlassen. Und die sind nicht eben klein, wenn sie beispielsweise an das verheerende Erdbeben in Nepal erinnert, dessen Folgen immer noch zu spüren sind, oder wenn sie globale, interkulturell-gemischte Teams zu leiten hat, die mit komplett unterschiedlichen Erwartungen an Projekte gehen.

Tinas Tipp für Gründer:

... lesen Sie den gesamten Beitrag auf unserem Partner Blog "Gründen mit Freunden"

 

Weitere Gründer News

Hop oder Top? So überlebt der stationäre Handel die Digitalisierung

Hop oder Top? So überlebt der stationäre Handel die Digitalisierung

Die Digitalisierung rottet die Einzelhändler aus, Fußgängerzonen verwaisen und Verbraucher shoppen demnächst nur noch online – die Zukunft des Einzelhandels sieht düster aus, glaubt man den zahllosen Zeitungsartikeln und Web-Berichten. Doch tatsächlich birgt die Digitalisierung echte Chancen für stationäre Händler, die es ihnen ermöglicht, sich buchstäblich wie Phoenix aus der zurückbleibenden Digitalisierungs-Asche zu erheben.

Wie überlebt der Einzelhandel? Welche konkreten Handlungsempfehlungen sorgen langfristig für (Lauf-) Kundschaft? Und wie sieht eine fruchtbare Zusammenarbeit von Online- und Offline-Shoppingangeboten aus?

Artikel lesen

 

David meets Goliath: Gut vorbereitet auf Amazon, eBay & Co verkaufen

David meets Goliath: Gut vorbereitet auf Amazon, eBay & Co verkaufen

Das geflügelte Wort „David gegen Goliath“ bedeutet, dass ein kleiner, scheinbar unterlegener Kämpfer gegen einen übermächtigen Gegner antritt – und gewinnt. Sehen Sie wie David die Auseinandersetzung mit Goliath als Kampf, bei dem es Gewinner und Verlierer gibt? Haben Sie vor, sich durch die Systeme großer E-Commerce-Plattformen  wie Amazon zu fighten, um letztlich als strahlender Sieger hervorzugehen? 
Wir stellen Ihnen diese Frage: Wie verändert sich Ihre Haltung, wenn Sie Amazon als Partner und nicht als Gegner betrachten? Unser Tipp: Denken Sie um und integrieren Sie Verkaufsplattformen wie Amazon stimmig in mehrgleisig angelegte Verkaufsaktivitäten.

Artikel lesen