Testen, testen, testen – und dann die Erkenntnisse umsetzen

Hinter dem Konzept der Lebensenergie-Kur steckt ganz viel Erfahrung. Erfahrung, die zum einen aus dem fundierten Wissen von Dr. Friederike Feil schöpft und zum anderen von den Nutzern der Produkte selbst kommt. Anfangs ging es darum, dass Friederikes Freundin eine Möglichkeit suchte, sich endlich wieder gut in ihrem Körper zu fühlen. Unwohlsein, ständige Müdigkeit und unangenehme Völlegefühle bekam sie einfach nicht in den Griff. Friederike versprach, ihr zu helfen und testete für ihre Freundin verschiedene Ansätze: Fasten- und Basenkuren brachten zwar schon ganz gute Ergebnisse, zeitigten aber nicht den Erfolg, den sie sich vorstellte.

Also begann sie ein Rezept-Konzept zu entwickeln, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Darms und mit verschiedenen Pulvern zu experimentieren, mischte Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe zusammen und und probierte die Wirkung an sich selbst und ihrer Freundin aus. Schritt für Schritt kristallisierte sich eine Zusammensetzung und Vorgehensweise heraus, die wirkungsvoll gegen Müdigkeit und Erschöpfung hilft.

Aufgebaut in 3 Phasen wird der Körper über einen Zeitraum von 17 Tagen zuerst entgiftet, dann geschont und im Anschluss gezielt wieder aufgebaut. Während der Kur werden spezielle Nährstoffe, Basenpulver und probiotische Bakterien eingenommen, die den Darm von Grund auf sanieren. Friederikes Freundin und Friederike strahlten nach der selbst geschaffenen Kur so viel Energie aus, dass sie praktisch wie eine lebende Werbebotschaft für ihre Freunde und die Familie waren. Sie wollten genau das haben, was die zwei Frauen so unübersehbar mit dieser strahlend hellen Energie versorgt hatte.

Nach dem Freundeskreis kamen die ersten echten Kunden

Friederike startete im Prinzip genau so, wie Prof. Faltin es empfiehlt: Testen, experimentieren, verbessern, an den Details feilen – und das möglichst ohne irgendwelche verpflichtenden Investitionen zu tätigen. Der Freundeskreis ist ein ideales Terrain, um die ersten Schritte als Unternehmerin zu gehen, das merkte auch Friederike. Mit einer Gruppe von 6 Freundinnen führte sie den erste Mini-Gruppenkurs durch, der ihr als Vorlage für die heute buchbaren begleiteten Kurse diente, die sie mit einer Facebook-Gruppe im Frühjahr und Herbst eines Jahres durchführt.

Der Freundeskreis und die Familie gaben durchweg positives Feedback und sie unterstützten sie dabei, mit ihrer Lebensenergie-Kur an den Markt zu gehen. Für ihr erstes Auftreten am Markt hatte Friederike Starthilfe. Sie konnte ihre Kur und die dazugehörigen Produkte auf einer bestehenden Plattform anbieten, die bereits Traffic aufwies. Das erste Feedback auf Ihr Angebot übertraf ihre Erwartungen bei weitem: Es meldeten sich 250 Personen zu der ersten Online-Kur an – ein überwältigender Erfolg. Beim zweiten Kurs waren es bereits 1.000 Teilnehmer – das Vierfache des ersten Kurses.

„Jeder Kunde soll am besten 4 neue Kunden bringen“, sagt Friederike im Interview mit Blick auf diesen Zusammenhang. Und dieses Ziel verfolgt sie charmant, aber beharrlich. Sie bringt sich persönlich in Diskussionen und Chats ein, arbeitet neue Angebote für ihre Kunden aus und arbeitet mit dem gegebenen Feedback intensiv am Unternehmen. „Auch das habe ich aus den Büchern von Prof. Faltin mitgenommen. Arbeite am Unternehmen, nicht im Unternehmen.“ In der Praxis heißt das zum Beispiel, dass Friederike ihren Onlineshop automatisiert hat, die Bestellungen per Mausklick an den Logistiker schickt und die Buchhaltung von einer Steuerfachkraft erledigen lässt. So hat sie die Hände und vor allem den Kopf frei, um sich all den Detailfragen und großen Gedanken zu widmen, die ihr unternehmerisches Leben bestimmen.

Als wir telefonieren, zwitschern im Hintergrund die Vögel und es ist zu erahnen, dass Friederike ihre Energie auch aus der Ruhe schöpft. Auf die Frage, in welchem Umfeld sie arbeitet, beschreibt sie einen typischen Arbeitstag: „Morgens ist meine Zeit. Da visualisiere ich, bin kreativ und voller Energie.“ Das sei die beste Zeit, um am Unternehmen zu arbeiten. Erst am Nachmittag arbeite sie „richtig“ soll heißen am Schreibtisch, erklärt sie lachend.

Und wie Friederike arbeitet. Sie trainiert zum Beispiel die württembergische Polizei für einen Halbmarathon, veranstaltet Seminare über effektive Entspannung, hält Impulsvorträge, bietet Energie-Retreats an und verhilft Unternehmen zu einem wohl durchdachten betrieblichen Gesundheitsmanagement. Sie hat sogar eine ihrer Lebensenergiekuren direkt in einem Unternehmen durchgeführt und ganz real erlebt, welchen Einfluss die Gruppendynamik auf die Kurergebnisse hat. Die Erkenntnisse daraus wird sie – natürlich – zur Verbesserung ihres Online-Angebots nutzen.

Welche Rolle spielt das Komponentenportal dabei?

Den Weg zum Komponentenportal fand Friederike, als sie sich von der bestehenden Internetplattform lösen und „ihr eigenes Ding“ machen wollte. Das größte Problem war die Logistik. Wie sollte der Versand zukünftig vonstattengehen, wenn sie nicht mehr die bisherigen Möglichkeiten nutzen wollte? Sie recherchierte und suchte nach Alternativen und stieß auf das Komponentenportal. Hier fand sie die Logistik-Komponente und erkannte, dass sie die Lösung für sie war. Damit hatte sie praktisch über Nacht eine eigene Logistik und konnte in ihre Unabhängigkeit starten.

Ganz nebenbei entdeckte sie Prof. Faltins Bücher, las sich in seine Idee eines Unternehmenskonzepts ein und adaptierte die gewonnenen Erkenntnisse an ihr Konzept. Inzwischen lässt sie ihre Produkte bei einem Abfüller zusammenstellen, dieser sendet sie an das Logistikunternehmen, welches die Bestellungen im Full-Service für sie abwickelt. Ein perfekter Ablauf für eine sehr erfolgversprechende Geschäftsidee.

„Ich bin eine friedvolle Kriegerin, die der Pharmaindustrie die Hölle heiß macht.“

Ihr Grinsen ist durch den Telefonhörer praktisch zu hören, als sie das sagt und ich grinse unwillkürlich mit. Und was heißt das nun genau, was sind ihre Ziele für die Zukunft? Friederike will dafür sorgen, dass sich ihr fundierter Ansatz für Gesundheit, Fitness und Energie noch viel weiter ausdehnt. Sie möchte Menschen einen praktischen, leicht zu beschreitenden Weg zu einem bewussten Körpergefühl zeigen und ihnen den Schlüssel zur Tür geben, die zum persönlichen Energiereservoir führt.

Ganz ehrlich – nach dem Gespräch mit der vor Energie nur so strotzenden Friederike bin ich davon überzeugt, dass ihr das schwungvoll und mit einem Lachen auf den Lippen gelingen wird. Von unserer Seite, liebe Friederike, wünschen wir dir alles Gute und viel Erfolg!

Weitere Gründer News

Wenn Frauen gründen - Teil 3

Wenn Frauen gründen - Teil 3

Frauen gründen anders als Männer. Das ist kein Schubladendenken und auch kein Geschlechterklischee, sondern etwas, das man vor allem bei der Planung und den einzelnen Gründungschritten beachten muss.

Artikel lesen

 

Arne Lißewski - Gründer von Rii Jii

Arne Lißewski - Gründer von Rii Jii

„Arne Lißewski ist Gründer der ACL Reis Company GmbH, die unter der Marke „Rii Jii“ einen sortenreinen, besonders geschmacksintensiven Basmatireis verkauft. Dabei hat der gelernte Rechtsanwalt von Beginn an auf die Nutzung des Komponentenportals gesetzt: „Ich habe verschiedene Angebote geprüft. Es gibt auf dem Markt niemanden, der derart einfach, gut und kostengünstig eine Logistikstruktur anbietet wie die Projektwerkstatt. Selbst große Bestellmengen lassen sich problemlos abarbeiten.“ Noch steht seine Gründung ganz am Anfang. Aber die ersten Erfahrungen sind gesammelt, die ersten Kunden gewonnen und so kann es nun stetig bergauf gehen.“

Artikel lesen