Wie erkennst du einen guten Steuerberater?

Spricht ein Steuerberater ausschließlich Fachchinesisch, dann ist er nicht der richtige für dich. Ein guter Steuerberater erklärt dir auch komplexe Sachverhalte so, dass du sie verstehst. Das ist das Allerwichtigste, denn du musst auf jeden Fall verstehen, worum es geht, da du am Ende des Tages die Konsequenzen tragen musst.

Auf der Suche nach einem passenden Steuerberater kommst du nicht umhin, mehrere zu kontaktieren und mit ihnen zu sprechen. Frage zunächst im Freundes- und Bekanntenkreis herum, ob dir jemand einen Steuerberater empfehlen kann. Vertraue aber nicht blind auf eine Empfehlung, sondern vereinbare ein unverbindliches Erstgespräch. Dies ist bei SteuerberaterInnen in der Regel kostenfrei. Im Erstgespräch darfst du keine umfassende Steuerberatung erwarten. Es geht vor allem darum, einen Draht zueinander zu finden. Verlangst du eine steuerlich relevante, individuelle Beratung zu einer deiner Steuerfragen, können BeraterInnen eine Rechnung schreiben, weil dies über ein Kennenlernen hinausgeht. Seriöse Berater werden dir eine grobe Einschätzung der Situation geben und darauf verweisen, dass sie eine genaue (entgeltliche) Prüfung des Sachverhalts vornehmen, sobald du das Mandat erteilt hast.

Solange du noch nicht Mandant bist, kannst du die Qualität des Steuerbüros lediglich anhand von Indizien einschätzen, die ein erstes Bild zeichnen. Dazu gehört etwa eine moderne Internetseite mit aktuellen Informationen. Sie zeigt, dass das Büro up-to-date arbeitet und mit der fortschreitenden Technologie Schritt hält. Bewertungen auf Bewertungsportalen, aber auch eine positive Kommunikation in den sozialen Medien mit öffentlichen Posts und Kommentaren sind nützlich, um sich ein umfassendes Bild über eine Steuerkanzlei zu machen.

Diese Merkmale zeichnen einen guten Steuerberater aus

Ein wesentliches Merkmal eines guten Steuerberaters ist, dass er berät und nicht einfach nur Zahlen verwaltet. Abgesehen davon, dass dein Steuerberater in der Lage sein muss, komplizierte Themen verständlich zu erklären, sollte er vorausschauend denken und dir entsprechend vorausschauende Handlungsoptionen aufzeigen. Er muss darlegen, welche Aspekte für dich besonders wichtig sind und worauf du achten musst. Wenn du eigene Ideen hast, die steuerliche Konsequenzen mit sich bringen, hören gute Steuerberater zu und zeigen den steuerrechtlichen Rahmen auf, in dem du dich bewegst. Sie zeigen die Stolpersteine auf und empfehlen passende Vorgehensweisen, die zu dir und deinem Geschäft sowie zu den angestrebten Zielen passen. Nicken sie deine Ideen einfach ab, ohne sie in steuerlicher Hinsicht einzuordnen, ist Skepsis angebracht. 

Gute Steuerberater fragen nach

Auch sehr gute Steuerberater wissen nicht alles und sie sind auch keine Hellseher. Sie fragen nach, wenn etwas unklar ist, sei es bei dir oder bei einer Finanzbehörde. Ein einfaches Beispiel ist die Verbuchung einer Kontobewegung ohne Beleg. Wenn es beispielsweise zu einer Abbuchung auf dem Firmenkonto keinen Beleg gibt, fordert das Steuerbüro diesen bei dir an. Selbst, wenn auf dem Kontoauszug “Tankstelle” steht und es augenscheinlich auf der Hand liegt, dass Tankkosten zu verbuchen sind, muss die Buchhaltung den Beleg sehen. Es könnten in der Rechnung auch Süßigkeiten oder Zigaretten stehen, deren Kosten nicht abzugsfähig sind. Diese Akribie ist manchmal nervig, doch sie schützt dich unter anderem bei einer intensiven Betriebsprüfung vor weitaus unangenehmeren Schwierigkeiten. 

Gute Steuerberater sind schnell

Aktuelle Zahlen sind das A und O. Du brauchst aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) zum Beispiel, um Investoren zu überzeugen oder einen Kredit zu bekommen. Doch auch zur Unternehmenssteuerung sind sie recht nützlich. Der Steuerberater erkennt anhand einer aussagekräftigen BWA noch andere Dinge, aus denen sich steuerliche Konsequenzen ergeben können. Damit dir und ihm die Zahlen jederzeit zur Verfügung stehen, erstellen gute Steuerbüros die laufende Buchhaltung schnellstmöglich. 

Allerdings sind sie auf deine Mithilfe angewiesen: Liefere die Unterlagen so früh wie möglich an und kontrolliere die Zahlen der monatlichen BWA, sobald sie dir vorliegt. Frage nach, wenn dir etwas komisch vorkommt - zum Beispiel viel zu hohe Spritkosten oder unerklärlich niedrige Umsätze. Wahrscheinlich fehlen Belege (das kann die Buchhaltungskraft meistens nicht wissen) oder die Angaben auf den Rechnungen sind ungenau und die Verbuchung erfolgte auf Basis einer Vermutung. Nur durch Kontrolle lassen sich Buchungsfehler aufdecken und rasch beseitigen.

Gute Steuerberater informieren regelmäßig

Der monatliche Newsletter des Steuerberaters ist ein absolutes Muss und Zeichen seiner Seriosität. Mithilfe des Newsletters informiert dich der Steuerberater über Steuerregelungen und macht auf eventuelle arbeitsrechtliche Änderungen aufmerksam. Sehr viele Steuerbüros versenden einen einheitlichen Newsletter an alle Mandanten. Ein guter Steuerberater differenziert. Er sorgt dafür, dass möglichst nur die Informationen im Mandantenbrief stehen, die dich und dein Unternehmen betreffen.

Gute Steuerberaterinnen sind kooperativ

Unternehmen arbeiten häufig mit mehreren Beratern zusammen. Sie sind Rechtsanwälte, Unternehmensberater oder Steuerberater. Um das bestmögliche Ergebnis für dich und deine Firma zu erzielen, ist es mitunter nötig, dass die verschiedenen Berater kooperieren. Gute Steuerberater kommunizieren selbstverständlich mit anderen Beratern und haben dabei den Vorteil des Mandanten - also deinen Vorteil - im Blick. 

Gute Steuerberater arbeiten mit transparenten Preisen 

Wenn du eine Dienstleistung bei einem Steuerberater in Auftrag gibst, macht er dafür einen bestimmten Preis. Dieselbe Dienstleistung kann bei einem anderen Steuerberater einen völlig anderen Preis verursachen. Grob gesagt werden Steuerberaterleistungen in Schwierigkeitsgrade aufgeteilt. Eine einfache Buchführung, die jeden Monat sehr ähnliche Geschäftsvorfälle mitbringt (z. B. Friseur, Blumenladen), ist günstiger als die Buchhaltung eines international agierenden Handelsunternehmens. Gute Steuerberater arbeiten in einem transparenten Preisgefüge und erklären, wie sich das Honorar zusammensetzt.

Gute Steuerberater kämpfen mit Finanzbehörden für dich

Laufende Geschäftsvorfälle zu buchen, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen zu erstellen ist die eine Seite. Bei kritischen Sachverhalten das Recht des Mandanten bei Finanzbehörden durchzusetzen, ist die andere Seite. Gute Steuerberater prüfen Steuerbescheide und machen auf Unstimmigkeiten aufmerksam. Sie legen Einspruch ein und gehen, wenn es sein muss, für dich bis vor den Bundesfinanzhof. Dazu gehören fundiertes und aktuelles Fachwissen, Eloquenz, Lernbereitschaft und eine große Portion Durchsetzungsvermögen - und all das hat längst nicht jeder Steuerberater.

Fazit: Die Qualität eines Steuerberaters zeigt sich erst mit der Zeit

Du kannst zwar eine Vorauswahl treffen, indem du nach Empfehlungen suchst und mit einigen Beratern Erstgespräche führst. Auch kannst du dich im Vorfeld über die Arbeitsweise und technische Ausstattung sowie über die üblichen Abläufe in der Kanzlei informieren. Doch ob deine Wahl wirklich gut ist und ob sich die Steuerberaterin oder der Steuerberater im Bedarfsfall beispielsweise wirklich vehement für dich und deine Belange einsetzt, wird sich erst mit der Zeit zeigen.

Weitere Gründer News

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Mal schnell mit dem Handy im Flur ein Selfie gemacht und als „Porträt“ auf der „Über mich“ Seite gepostet – das kommt gar nicht so selten vor. Die gute Fotoqualität der Smartphones verleitet im Handumdrehen dazu, kurz auf den Auslöser zu drücken. Für manchen spontanen Blogbeitrag mag das reichen, doch für die Unternehmenswebsite oder zur professionellen Präsentation von Waren und Dienstleistungen ist es nicht geeignet. 
Wer sich unprofessionell präsentiert, macht es sich unnötig schwer. Doch wie lässt sich das Unternehmen am besten ins rechte Licht rücken? Und worauf kommt es bei der Businessfotografie überhaupt an?

Artikel lesen

 

Gratis campen und Geld verdienen: Clevere Business-Ideen für die Hotelbranche

Gratis campen und Geld verdienen: Clevere Business-Ideen für die Hotelbranche

Die Reisebranche hat es hart getroffen. Viele Hotels hat es in der Krise in die Knie gezwungen, andere haben die Zeit überbrücken und neue Ideen entwickeln oder perfektionieren können. Wir haben uns in der Hotelbranche umgesehen und stellen euch drei Best-Practice-Beispiele vor, die seit Jahren funktionieren. Sie können dir als Inspiration dienen, um noch mehr quer zu denken.

Artikel lesen