1. Business Punk: How to Hack mit Tijen Onaran

Der wöchentliche Podcast How to Hac“ legt den Fokus auf Interviews mit Gründerinnen und Gründern sowie kreativen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Im Fokus stehen Themen wie Digitalisierung, Inklusion, Networking um und Diversität. Vor allem soll der Austausch dazu dienen, Menschen für inklusive Konzepte zu sensibilisieren und Diversität zu berücksichtigen. Die kurzweiligen Gespräche liefern immer wieder individuelle Karriere-Tipps und Gedanken, die zu neuen, kreativen Ideen anregen.

How to Hack

  1. Baby got Business

Der Podcast Baby got Business, aufgelegt von Ann-Katrin Schmitz, stellt Geschäftsleute und Gesprächspartner vor, die das Thema Digitalisierung in ihrem Geschäftsmodell aktiv leben. Zu Wort kommen Personen mit spannenden Karrierewegen. Sie erzählen Geschichten rund um ihre Social Businesses, legen Strategien offen und geben kreative Denkanstöße, um das eigene Business mit frischem Blick auf die alltägliche Routine neu zu betrachten.

Baby got Business

  1. Online-Marketing Rockstars – OMR

Wer sich für Marketing Themen interessiert und sich intensiver damit beschäftigen will, sollte einmal in den Podcast OMR reinhören. Er wird von Philipp Westermeyer betrieben und beschäftigt sich mit Marketingfragen, die für Einsteiger, Fortgeschrittene und mitunter auch für erfahrene Kenner geeignet sind. Der Podcast hat ein dreigeteiltes Angebot. Ddu kannst dich zum Beispiel bei OMR über Digital Marketing informieren und Geschichten rund um E-Commerce hören. Die Podcastformate OMR Media und OMR Podstars beschäftigen sich mit den Möglichkeiten, die ein Podcast als Kommunikationskanal bietet und liefert Tipps und Tricks rund um Growth Hacking mit Podcasts.

OMR Podcasts

  1. t3n-Podcast

Beim t3n-Podcast steht das Thema Digitalisierung im Fokus. Er ist ein Ableger des t3n-Magazins, das nach eigenem Verständnis vor allem Digital-Pionierarbeit leistet. Im Podcast sprechen prominente Gäste über aktuelle Fragen rund um die Digitalisierung. Jeden Montag bekommen Abonnenten ein Wochenbriefing, das fünf brandaktuelle Themen auf den Prüfstand stellt und von verschiedenen Seiten betrachtet. Die Inhalte drehen sich um Gründungsvorhaben, Fakten rund um Blockchain, künstliche Intelligenz und anderes mehr. Gastgeber ist Chefredakteur Stefan Dörner.

t3n Podcast

  1. Kassenzone.de

Alexander Graf spricht in seinem Podcast über Online-Business-Konzepte und Strategien. Damit richtet er sich an Gründer und etablierte Unternehmen, die mit E-Commerce Erfolg haben wollen. Graf interviewt Händler und Hersteller und holt etwa die CEOs von Jungheinrich, Douglas, Fashionette, Mister Spex und Kärcher vor das Mikrofon. Im Gespräch bekommst du unerwartete Einblicke und so manch hilfreichen Denkanstoß, der dir bei deinem eigenen Business weiterhelfen kann.

Kassenzone Podcast

Fazit: Den eigenen Horizont erweitern

Um den eigenen Horizont zu erweitern, braucht es manchmal nicht mehr als ein wenig Zeit. Viele Podcasts auf dem Markt sind hilfreich und informativ. Sie gehören dazu, um auf dem Laufenden zu bleiben. Schau dich bei Spotify, Apple Podcasts, SoundCloud und YouTube um. Dort wirst du unzählige Formate finden, die sich mit Business Themen beschäftigen. Neue Impulse kommen aktuell aus Podcast-Themen wie Diversität und Inklusion, aber auch Genderfragen und New Work spielen eine Rolle.

Aus der Vielzahl der Angebote kannst du dir dein individuelles Info-Package schnüren, das genau zu dir und deinen Themenschwerpunkten passt.

Weitere Gründer News

Nützliche Komponenten für etablierte Unternehmen und Gründer (Teil 2)

Nützliche Komponenten für etablierte Unternehmen und Gründer (Teil 2)

Unserer Komponenten sind für Gründer zu empfehlen und kommen auch für etablierte Unternehmen in Frage. Brauchst du einen unternehmerischen Sparringspartner, suchst du eine Möglichkeit, schnell einen Onlineshop zu eröffnen oder möchtest du deine gesamten Geschäftsprozesse zentral steuern? Dann wirst du bei uns garantiert fündig.

Artikel lesen

 

Erdrückende Marketingkosten? Die Chance für Entrepreneure (Teil 2)

Erdrückende Marketingkosten? Die Chance für Entrepreneure (Teil 2)

Dass die Aufschläge zwischen Herstellungspreis und Verkaufspreis bei manchen Produkten mitunter beim zehnfachen oder darüber im Bereich des Wuchers liegen, haben wir im ersten Teil betrachtet. Ein Preisaufschlag von 10 % wäre eine faire Herangehensweise, funktioniert aber offenbar auch nicht. Gründe dafür liegen in der Manipulierbarkeit von Verbrauchern.

Artikel lesen