Ein gutes Entrepreneurial Design benötigt Zeit, Denkarbeit und Anpassung

Es bedarf gründlicher und systematischer Ausarbeitung für ein gutes Entrepreneurial Design. Hierzu gehören tatsächlich auch Bereiche wie etwa der Gründer als Person oder die Frage, ob das Entrepreneurial Design im Einklang mit den Werten der Gesellschaft ist.

Nicht zu vergessen - löst das Geschäftsmodell ein wirkliches Problem? Wenn ja, ist diese Lösung deutlich besser als die bisherigen Angebote? Wie kann ich meinen Risiken der Gründung minimieren indem ich mit Komponenten gründe?

Wie viele Standbeine hat ein gutes Geschäftsmodell?

Hier ist die Antwort klar - sicher mehr als eins. Um diese und viele andere Mosaktiksteine für das eigene Entrepreneurial Design zu erarbeiten braucht es Zeit und systematische Erarbeitung. Wenn das Ideenkind - das Unternehmenskonzept - dann endlich fertig ist, müssen die wesentlichen Grundannahmen des Geschäftsmodell noch unter Marktbedingungen getestet werden.

Hierzu wissen wir aus der Forschung, dass bis zu 70% der Grundannahmen zum Geschäftsmodell bei der Gründung falsch sind. Daher gilt für alle Entrepreneure die Aufforderung schnellstmöglich für die wichtigsten Aspekte des Entrepreneurial Designs einen Proof of Concept zu machen.

Wer lernen möchte wie er systematisch sein konzept-kreatives Geschäftsmodell erarbeiten kann und dabei von Experten, sowei anderen Gründungsinteressierten begleitet wird, der kann dies in Rahmen der Entrepreneurship Masterclass der Stiftung Entrepreneurship tun.

Die Stiftung Entrepreneurship bietet für Interessenten am 17. Oktober 2020 eine digitale Informationsveranstaltung an.

Weitere Gründer News

Unsere Tipps gegen die Krisenstimmung: so stärkst du deine Liquidität

Unsere Tipps gegen die Krisenstimmung: so stärkst du deine Liquidität

Der Corona-Virus legt die Wirtschaft lahm oder nutzt die Obrigkeit den Virus, um die Wirtschaft lahmzulegen? Wie man es dreht und wendet, der verordnete Stillstand bedeutet das AUS für viele Selbständige, besonders wenn das Geschäftskonzept unflexibel und mit einem viel zu großen Kostenapparat versehen ist. Was kannst du aktiv tun, um in der aktuellen Krise deine Liquidität zu verbessern?
Dazu erfährst du erste Details zu unserer geplanten Komponente, mit der du in 48 Stunden online sein kannst. Egal, ob du als lokaler Store einen zusätzlichen Onlineshop aufbauen möchtest oder du den Onlineverkauf ohnehin zentral in dein Geschäftskonzept eingeplant hast…

Artikel lesen

 

Solidarität in der Corona-Krise (Teil 2)

Solidarität in der Corona-Krise (Teil 2)

Wenn der Staat die Existenzgrundlage sperrt und von heute auf morgen keine Umsätze mehr fließen, stehen Unternehmen mit dem Rücken zur Wand. Dieser Beitrag stellt vor, wie ungewöhnliche Kooperationen zu neuen Geschäftsmodellen führen können. Damit lässt sich nicht nur ein Totalausfall verhindern, sondern sogar neues Umsatzpotenzial entdecken.

Artikel lesen