Ein gutes Entrepreneurial Design benötigt Zeit, Denkarbeit und Anpassung

Es bedarf gründlicher und systematischer Ausarbeitung für ein gutes Entrepreneurial Design. Hierzu gehören tatsächlich auch Bereiche wie etwa der Gründer als Person oder die Frage, ob das Entrepreneurial Design im Einklang mit den Werten der Gesellschaft ist.

Nicht zu vergessen - löst das Geschäftsmodell ein wirkliches Problem? Wenn ja, ist diese Lösung deutlich besser als die bisherigen Angebote? Wie kann ich meinen Risiken der Gründung minimieren indem ich mit Komponenten gründe?

Wie viele Standbeine hat ein gutes Geschäftsmodell?

Hier ist die Antwort klar - sicher mehr als eins. Um diese und viele andere Mosaktiksteine für das eigene Entrepreneurial Design zu erarbeiten braucht es Zeit und systematische Erarbeitung. Wenn das Ideenkind - das Unternehmenskonzept - dann endlich fertig ist, müssen die wesentlichen Grundannahmen des Geschäftsmodell noch unter Marktbedingungen getestet werden.

Hierzu wissen wir aus der Forschung, dass bis zu 70% der Grundannahmen zum Geschäftsmodell bei der Gründung falsch sind. Daher gilt für alle Entrepreneure die Aufforderung schnellstmöglich für die wichtigsten Aspekte des Entrepreneurial Designs einen Proof of Concept zu machen.

Wer lernen möchte wie er systematisch sein konzept-kreatives Geschäftsmodell erarbeiten kann und dabei von Experten, sowei anderen Gründungsinteressierten begleitet wird, der kann dies in Rahmen der Entrepreneurship Masterclass der Stiftung Entrepreneurship tun.

Die Stiftung Entrepreneurship bietet für Interessenten am 17. Oktober 2020 eine digitale Informationsveranstaltung an.

Weitere Gründer News

Mut zur Lücke! Amazon kann viel, aber längst nicht alles.

Mut zur Lücke! Amazon kann viel, aber längst nicht alles.

Wer Produkte im Netz verkaufen will, kommt an Amazon nicht vorbei. Stimmt das tatsächlich in jedem Fall? Und wenn ja, warum? Wie wird ein Produkt beim Internetgiganten perfekt in Szene gesetzt? Und wie wird es „Prime“? Sicher haben Sie sich auch schon mit diesen und anderen Fragen beschäftigt, um für Ihre Produkte die passenden Absatzkanäle zu eruieren...

Artikel lesen

 

Digitale Produkte (Teil 1): Wie sich Erfahrungen, Fähigkeiten und Expertisen digitalisieren lassen

Digitale Produkte (Teil 1): Wie sich Erfahrungen, Fähigkeiten und Expertisen digitalisieren lassen

Handwerker und Dienstleister waren und sind von der Corona-Krise stark betroffen. Auch viele Künstler und Kreative, Musiker und Tänzer und natürlich Gastronomie und Hotellerie sind in eine prekäre Situation geraten. Macht Not wirklich erfinderisch? Ja! So mancher hat in der Krise eine Idee in ein tragfähiges Konzept umgewandelt oder ein bereits vorhandenes (digitales) Standbein professionalisiert. Kannst du das auch?

Artikel lesen