Augen schließen und Ruhm genießen.

Andy Warhol forderte in den 1960ern 15 Minuten Ruhm für jeden Menschen auf der Welt. 

Wir stimmen ihm zu. Bekannterweise ist Ruhm nur schwer greifbar und noch schwerer zu verschenken. Deshalb haben Nadine und Oliver Ruhm die Ruhmkugeln erfunden.

Ruhmkugeln sind handgemachte Schokoladentrüffel und Pralinen erhältlich in fünf, zehn oder 15 Minuten/Stück-Packungen.

Die Geschichte

Schon in der Grundschule (Volksschule, auf Österreichisch) wurde Oliver Ruhm dank seiner rundlichen Statur und dem passenden Kopf mit dem Spitznamen „Ruhmkugel“ versehen. Nach dreißig Jahren Nachdenken kamen Nadine und Oliver nun auf eine Idee, wie sich diese Schmach nun doch in ein Geschäftsmodell gießen ließ.

Die Ruhmkugeln sind ein Statement

"Diese fünf (oder zehn oder fünfzehn) Minuten gehören mir allein. Ich habe zwar keinen Ozean überquert und auch keine neue Form der Energiegewinnung kommerziell nutzbar gemacht, aber was soll's: ich habe meinen Tag überstanden und Ruhm verdient!“ meint Oliver zu seinem Projekt.

In den letzten vier Wochen seit dem Launch der Entrepreneur-Website haben die beiden bereits über 2.000 Kugeln verkauft, und ein großer Teil davon über die Entrepreneur-Website. „Mit der Entrepreneur-Website konnten wir am gleichen Tag noch mit dem Verkauf starten. Und da gingen wir auch gerne Kompromisse ein, was die Flexibilität der Funktionalität und Extrawürste betrifft.“

Folgende Komponenten nutzt das Startup:

Weitere Gründer News

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Kostenlos, aber kostbar: E-Book über Business-Fotografie

Mal schnell mit dem Handy im Flur ein Selfie gemacht und als „Porträt“ auf der „Über mich“ Seite gepostet – das kommt gar nicht so selten vor. Die gute Fotoqualität der Smartphones verleitet im Handumdrehen dazu, kurz auf den Auslöser zu drücken. Für manchen spontanen Blogbeitrag mag das reichen, doch für die Unternehmenswebsite oder zur professionellen Präsentation von Waren und Dienstleistungen ist es nicht geeignet. 
Wer sich unprofessionell präsentiert, macht es sich unnötig schwer. Doch wie lässt sich das Unternehmen am besten ins rechte Licht rücken? Und worauf kommt es bei der Businessfotografie überhaupt an?

Artikel lesen

 

Time makes Money. Komponenten für sich arbeiten lassen.

Time makes Money. Komponenten für sich arbeiten lassen.

Wenn Zeit Geld ist und Selbstständige ihre Zeit verkaufen, dann lagern kluge Unternehmer*innen Arbeit aus. Sie arbeiten mit Komponenten, die Ihr Angebot erweitern, professionalisieren und damit wertvoller machen. Wir erläutern das Prinzip zunächst am Beispiel eines Beraters…

Artikel lesen