Passe externe Komponenten in ein Konzept ein

Früher, bei hohen Transaktionskosten, machte es Sinn, die meisten Tätigkeiten im eigenen Haus zu sammeln. Heute, durch zunehmende Spezialisierung und die niedrigen Kosten bei Kommunikation kann man sich vorhandener Komponenten bedienen. Das „Unternehmen“, von dem hier die Rede ist, besteht aus dem gedanklichen Geschick, externe Komponenten in ein Konzept einzupassen. Was als Managementaufgabe zurückbleibt, ist, die Komponenten zu koordinieren und aufeinander abzustimmen.

Aus vorhandenen Modulen Neues komponieren

Unter den heutigen schon vorhandenen technologischen und organisatorischen Bedingungen ist es längst möglich und wird es ganz selbstverständlich werden, ein Unternehmen virtuell zu denken.

Weitere Gründer News

Webfindlinge: Online-Geschäftsmodelle, Vertriebsstrategie und Vergleich Buchhaltungssoftware

Webfindlinge: Online-Geschäftsmodelle, Vertriebsstrategie und Vergleich Buchhaltungssoftware

Bei unseren heutigen Webfindlingen geht es um die Themen seriöse Online-Geschäftsmodelle, die funktionieren, Vertrieb ohne Sales Talent und um einen spannenden Vergleich von Buchhaltungssoftware…

Artikel lesen

 

Mut zur Lücke! Amazon kann viel, aber längst nicht alles.

Mut zur Lücke! Amazon kann viel, aber längst nicht alles.

Wer Produkte im Netz verkaufen will, kommt an Amazon nicht vorbei. Stimmt das tatsächlich in jedem Fall? Und wenn ja, warum? Wie wird ein Produkt beim Internetgiganten perfekt in Szene gesetzt? Und wie wird es „Prime“? Sicher haben Sie sich auch schon mit diesen und anderen Fragen beschäftigt, um für Ihre Produkte die passenden Absatzkanäle zu eruieren...

Artikel lesen