Passe externe Komponenten in ein Konzept ein

Früher, bei hohen Transaktionskosten, machte es Sinn, die meisten Tätigkeiten im eigenen Haus zu sammeln. Heute, durch zunehmende Spezialisierung und die niedrigen Kosten bei Kommunikation kann man sich vorhandener Komponenten bedienen. Das „Unternehmen“, von dem hier die Rede ist, besteht aus dem gedanklichen Geschick, externe Komponenten in ein Konzept einzupassen. Was als Managementaufgabe zurückbleibt, ist, die Komponenten zu koordinieren und aufeinander abzustimmen.

Aus vorhandenen Modulen Neues komponieren

Unter den heutigen schon vorhandenen technologischen und organisatorischen Bedingungen ist es längst möglich und wird es ganz selbstverständlich werden, ein Unternehmen virtuell zu denken.

Weitere Gründer News

Teil 1 - Logistik: Outsourcen oder Selbermachen?

Teil 1 - Logistik: Outsourcen oder Selbermachen?

Der Shop steht, die ersten Bestellungen gehen ein und das Geschäft nimmt so langsam Fahrt auf? Klasse, so soll es sein. Am Anfang sind es vielleicht nur zwei oder drei Bestellungen pro Woche. Doch das ändert sich schon bald. Sie sollten sich möglichst früh auf die wachsenden Bestellungen vorbereiten, damit es rein logistisch gesehen nicht zu einem Problem kommt. Kennen Sie Ihre Möglichkeiten? Wir erklären, welche Optionen Sie haben.

Artikel lesen

 

Daniel - Amazon Experte

Daniel - Amazon Experte

Ist Amazon unverzichtbar? Und wie lassen sich Produkte so platzieren, dass sie auch tatsächlich gefunden und gekauft werden? Amazon ist ein riesiger Bauchladen, in dem es praktisch alles gibt, was legal über die Ladentheke gehen darf. Allerdings ist die Konkurrenz groß und Amazon-spezifische Priorisierungen beeinflussen den Rang, auf dem ein Angebot angezeigt wird. Unser Amazon-Experte Daniel hat ein paar Tricks verraten, wie sich gute Platzierungen erreichen lassen und erklärt, warum ein durchdachter und gut vorbereiteter Produktlaunch auf Amazon wichtig ist.

Artikel lesen